WINDSURFING JAHRBUCH 2020 / SEAL 5.0 2020

GUNSAILS | Testbericht Wave Segel Seal Windsurfing Jahrbuch 2020

AN LAND: Das Seal ist das kompakte Handlingsegel von GUNSAILS. Die Abmessungen bleiben im dritten Jahr unverändert, genau wie die vorbildliche Ausstattung. Mit dem X-Ply wurde nicht gegeizt. Im Segelfenster fällt es recht grobmaschig aus, um nahezu freien Blick auf die Wellenlippe zu ermöglichen. Auffällig ist die nach wie vor weit ausgestellte Latte über dem Schothorn. Die von uns letztes Jahr gelobte neue Nahtführung im Topp – die die Kontrolle und den Twist des Seal deutlich verbes¬serte – ist verschwunden. Im oberen Segelpanel findet sich nun eine durchgehende Bahn Square-Ply, die das Segelgewicht weiter drücken soll. Beim Aufriggen und Trimmen haben wir etwas experimentiert und das Vorliek einige Zentimeter weiter durchgesetzt als angegeben. Dabei wird man der wichtigsten Neuerung gewahr: Hat man das Vorliek gut gespannt, zeigen die unteren drei Latten trotzdem einen schönen, vorgeformten Segelbauch mit deutlich vorgespanntem Profil.

AUF DEM WASSER: Direkt nach dem Start merkt man, dass sich beim Seal so einiges verändert hat, denn das Segel liegt deutlich straffer in der Hand als in den Vorjahren. Und so viel vorweg: Das tut dem Segel richtig gut! Die Gabel gehört zu den längsten im Wave-Test, was Geschmackssache ist und die Geister in unserem Testteam etwas schied. Doch das Team um Segelmacher Renato Morlotti hat seine Hausaufgaben gemacht. War das Seal letztes Jahr noch ein relativ spezielles Produkt mit begrenzter Zielgruppe, gilt das 2020 nicht mehr. Denn es ist mittlerweile ein rundum gutes Segel. Die Gleitleistung wurde spürbar verbessert, es fällt hier jetzt nicht mehr spürbar ab. Auch die Kontrolle bei viel Wind ist nun hervorragend. Ein echtes Plus, wenn es ans Springen geht, ist auch der Top Speed. Der kann sich ebenfalls sehen lassen. Vor so viel Begeisterung waren wir gespannt, wie sich das Segel auf der Welle schlägt. Und auch da liegt es nun leichter in der Hand und lässt sich schneller dirigieren als im Vorjahr. Es bietet dabei eine eher zum Off tendierende Mischung aus Neutralität und Drive, wenn man es über die hintere Hand steuert. Dank dem präzisen Handling lässt es sich im Bottom Turn sehr gut ablegen und so durch Fahrtechnik neutral stellen.

FAZIT: Das GUNSAILS Seal ist eine positive Überraschung und kommt 2020 stark verbes¬sert auf den Markt. Es ist dank besserer Gleitleistung und Kontrollierbarkeit mittlerweile als Allroundsegel für jegliche Wellenbedingungen nicht zu kritisieren. Mit straffem Fahr¬gefühl und Kontrolle macht das Seal jetzt auch auf der Geraden viel Spaß und bietet auf der Welle ein präzises Handling.

WINDSURF UK JAN-FEB 2020 / SEAL 5.0 2020

GUNSAILS | Testbericht Wave Segel Seal 2020 Planchemag

AM STRAND: Das Seal ist das kompakte 4-Latten Wave Segel von Gunsails, es liegt neben dem 5-Latten Horizon und begeistert namhafte Teamfahrer wie Florian Jung. Für 2020 gibt es auch das attraktive Seal Membrane - ein 4-Latten Wave Segel, das aus einer einteiligen 0,7mil Folie mit Technora-Fasern besteht, die so eingelagert sind, dass die Kräfte gleichmäßig absorbiert und verteilt werden und dadurch ein leichtes, sehr direktes Segelgefühl geben. Zurück zum Test des Standard Seals, welches übrigens das einzige 5.0 m Segel hier ist, das auf einen 370 cm Mast fährt, die Outline ist kurz und relativ kompakt. Die Ausstattung ist gut, es ist in den Fenstern mit unterschiedlich schwerem X-Ply versehen und mit diversen Details ausgestattet, wie zum Beispiel die PVC Leisten entlang der unteren Latte, eine nahtloses Unterliek sowie der Rollenblock der für ein einfaches Vorliekspannen sorgt. Für den Test wurde ein 100% Select RDM Mast verwendet, es soll aber, falls erwünscht, auch SDM kompatibel sein.

PERFORMANCE: Schiebt man den Mast leicht in die Topkappe des Seals, wird deutlich, dass das Segel viel Vorliekskrümmung besitzt, die Spannung ist dank des weicheren Mastes dennoch leicht anzubringen. Die handliche Trimmmarkierung von Gunsails FRED war bei unserer Testversion nicht vorhanden, da es eins der ersten aus der Produktionslinie ist; alle künftigen Versionen werden FRED enthalten. Bei Spannung öffnet sich das Achterliek zunehmend entlang der Kante, in den Double-Mini-Battens im Top Panel ist viel „Loose“. In der Latte unterhalb des Gabelbaums ist nur wenig Profil, darüber wird das Seal flach und neutral, wobei die beiden unteren Latten gut um den Mast drehen. Bei schwachem Wind kommt die obere Schothornöse ins Spiel, die dem Gabelbaum etwas mehr Hebelwirkung gibt und der Segelpower mehr Bedeutung verleiht. Im Ruhezustand leicht und einfach, bei Wind atmet das Segel aus einem tieferen Profil, unterstützt durch die Flexibilität der Dacron Vorlieksbahn und der Masttasche. Die längere Gabel, der Flex im weicheren Mast und die geringe Fläche im unteren Teil des Segels verleihen dem Seal eine sehr gute Kraft beim Pumpen. Nach dem Start setzt sich das Seal in eine bequeme Fahrposition, der Druckpunkt liegt tief und der Zug ist vorwärts gerichtet. Leicht und fehlerverzeihend für lange Sessions könnte man das Seal auch mit einem benutzerfreundlichen High-Wind Freeride Segel verwechseln! Das tief geschnittene Unterliek, die sanfte Kraftentfaltung sowie die hohe Neigung der Gabel (noch deutlicher in der unteren Schothornöse) bereiten großen Windsurfspaß, sowohl für Anfänger als auch für Profis. In heavy Küstenbedingungen kann das Seal als Heizersegel eingesetzt werden, wobei die oberen Panels sanft twisten, während die Weichheit des Profils alle Erschütterungskräfte aus dem Wasser absorbiert und sein tiefer liegender Druckpunkt das Board auf die Wasseroberfläche drückt und alle Probleme mit der Boardkontrolle mildert. Es bedeutet, dass der aktive Fahrer nach Belieben Gas geben und jede Rampe nehmen kann, wobei sich das Segel kompakt und handlich in der Luft anfühlt. Du kannst das Seal aber auch als Manöversegel nutzen und du wirst auch nicht enttäuscht werden. Die Kraft, die in die Halse eingebracht wird, ist sanft und bemessen und nicht scharf oder energisch, aber richtig eingesetzt bietet es genug Kraft für die meisten, um einen fließenderen Surf-Stil zu fördern, indem es wunderbar leicht und neutral wird, wenn es in der Mitte der Drehung auf OFF schaltet.

FAZIT: Das Seal ist der perfekte Allrounder mit Compact Feeling und hervorragendem Fahrverhalten. Es überzeugt mit dynamischer Antriebskraft und echter Vielfältigkeit in einem beeindruckenden Einsatzbereich. Wenn 5.0 dein größtes Wavesegel ist, dann können praktischerweise alle Segel mit dem selben Mast (370) bedient werden. Mit 489€ bietet das Seal ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.


DAS PERFEKTE RIGG