SURF MAGAZIN 1-2 2021 / SEAL 4.7 2021

GUNSAILS | Testbericht Wave Segel Seal Windsurfing Jahrbuch Surf Magazin

Mit spürbar geringerem Gewicht, kürzerer Gabel und weicherem Profil will Designer Renato Morlotti Handling und Neutralität des Seals spürbar verbessert haben. Auf die gewohnten GUNSAILS-Features wie die Trimmhilfe Fred muss man aber nicht verzichten. Das Seal wartet mit sehr moderaten Trimmkräften am Vorliek auf, man trimmt windunabhängig bis zur Markierung, die Anpassung an den Windbereich erfolgt dann in erster Linie über den Gabeltrimm. Das Seal fühlt sich gedämpft und komfortabel an, wirkt aber selbst in den Händen schwerer Surfer (>85 Kilo) auch auf dem 370er Mast nie schwammig. Das Segel stabilisiert sich in der Angleitphase sofort, liegt ausbalanciert in der Hand und entwickelt überdurchschnittlich viel Gleitleistung. Erfreulicherweise entpuppt sich das 2021er Modell sowohl auf der Geraden als auch in Manövern spürbar handlicher als man es aus der Vergangenheit kannte. Auch auf der Welle hat uns das Seal voll überzeugt, bietet es doch noch immer genügend Drive, um auch bei schlappen Bedingungen mit genug Dampf an der Wellenlippe anzukommen, aber jetzt eben auch mehr Neutralität und Leichtigkeit im flachen Trimm, was sowohl für Sideoffshorewellen und Freestyletricks den Einsatzbereich spürbar erweitert.

surf-Fazit: Gleitleistung, Kontrolle, Handling — das GUNSAILS Wavesegel spielt jetzt überall in der Spitzengruppe mit! Derart ausgewogen entpuppt es sich als treuer Gefährte für Starkwind-Freerider, Trickser und Wavesurfer gleichermaßen.

+ Handling, Kontrolle, Fahrkomfort
o nichts
- nichts