2019er SEGEL IM SALE + KOMBI DEALS! JETZT 2 x SPAREN, NUR BIS 18. AUGUST!

SURF MAGAZIN 06-2019 / TORRO FR 5.7 2019

GUNSAILS | Torro FR Test report Surf Magazin 2019

Mit besonders viel Loose Leech, fast bis ganz hinunter zur Gabel, und einem straff gespannten Profil holt sich das Torro auch als größtes Segel im Test noch fast die Bestnote in der Kontrollierbarkeit bei viel Wind ab. In Kombination mit der sehr starken Gleitleistung deckt es so eine besonders große Windrange ab – und das nahezu ohne die Notwendigkeit, bei wechselnden Windverhältnissen groß umzutrimmen. Selbst mit locker gespanntem Schothorn bleibt die Kontrolle lange erhalten. Der Schnitt mit der breiten Dacronbahn hinter dem Mast erlaubt es dem Segel, unter Winddruck im unteren Bereich einen tiefen Bauch aufzublähen, die Latten oberhalb der Gabel stehen dabei nahezu ratzflach. Power und Kontrolle in einem Trimm sind das Resultat dieses kleinen Segelmachertricks. Der positive Nebeneffekt des stabilen Profils mit dem weit twistenden Achterliek ist die gute Fahrstabilität. In Böen erhöht sich nur der Zug auf beiden Händen - die Haltekräfte liegen beim Torro im oberen Mittelfeld – der Druckpunkt wandert aber nicht nach hinten, Korrekturen an der Gabel sind nahezu nicht nötig, das Torro schaltet auf Wunsch auf „autonomes Surfen“. Die Agilität in Manövern ist dadurch zwangsläufig etwas gedrosselt, es geht mit Druck und etwas kraftvoller durch die Halse, aber mit weicher Lattenrotation. Wildes Rumgefuchtel in der Brandung können andere Segel besser, das Torro spielt am liebsten auf der Freemovepiste.

FAZIT: Fazit: Ein top Bump & Jump Segel, das sich als unkompliziertes, einfach zu surfendes Freeridesegel empfiehlt.

+: Kontrollierbarkeit, Windrange, Speed
o: ./.
-: ./.

WINDSURF UK 03-2019 / TORRO FR 5.7 2019

GUNSAILS | Torro FR Test report Windsurf Magazin 2019

ÜBERBLICK: Das Torro ist Gunsails Crossover Segel, das entweder in Standardausführung mit X-Ply in der Fensterkonstruktion oder im FR-Modus, wie hier getestet, mit einem höheren Monofilmanteil erhältlich ist. Durch den Einsatz von Monofilm soll sich das Segel in Händen etwas leichter anfühlen, mit "idealen Allroundfähigkeiten für Freeride und Freestyle". Mit Ausnahme des Hauptfensters gibt es einen angegebenen 50%igen X-Ply-Anteil in den Panels im Top- und Fußbereich des Segels, wobei sowohl Dacron als auch X-Ply in den Vorlieksbahnen verwendet werden. Mit einem 100% Select RDM getestet, gibt es viel Raum in der Masttasche, was auch den Einsatz eines SDM erlaubt. Das Aufriggen wird durch die Verwendung des F.R.E.D (Fast Rigging Easy Doing), einer Markierung im oberen Fenster, vereinfacht. Ziehen Sie das Segel einfach so weit runter, bis das Top-Panel locker auf die Markierung zeigt, bevor Sie es durch die einzelne Schothornöse feinabstimmen. Im Ruhezustand weist das Segel eine moderate bis hohe Vorliekskurve auf, die eine gute Profilspannung an der Vorderkante des Segels bewirkt, wobei die unteren beiden Latten über die Vorderkante des Mastes hinausragen, während das Achterliek nach und nach abfällt. Mit all den Details, die Sie von einem modernen Segel erwarten würden, einschließlich eines nahtlosen Unterlieks, doppelten Nähten, abwechselnden Latten und Scheuerleisten oder Polstern entlang empfindlicher Stellen, ist das Torro ein Schnapper zu seinem angekündigten Preis.... also wie wird sich seine Leistung gegenüber seinen Konkurrenten auf dem Wasser behaupten?

PERFORMANCE: Obwohl die Grafik auf dem Segel besagt, dass das zu testende Segel der Torro ist, erkennen wir an seinem Monofilm-Fenster, dass dies die FR-Version ist. Neutral und ausbalanciert im Ruhezustand, entwickelt sich sein Druckpunkt zu einem viel tieferen Profil hin, wenn eine Böe auf das Segel trifft, wobei sich die Bewegung in der Masttasche mit der natürlichen Dehnung in der Dacron Vorlieksbahn verbindet. Die Kraftübertragung ist weich und gleichmäßig, der Druckpunkt liegt relativ weit unten und vorwärts und überträgt sanft die Kraft aufs Brett und lässt dich die Beschleunigung in Händen spüren. Es fühlt sich trotz seiner Abmessungen größer an als seine angegebene Fläche, was wahrscheinlich an dem ausgeprägten Profil liegt, welches das Torro im angeblasenen Zustand aufweist. Es hat sicherlich einen eher Freeride / Blasting Charakter als aufrecht und impulsiv, die Response im Segel ist mehr progressiv als unmittelbar. Zusammen mit einem schnellen Freeride-Board kann es verwendet werden, um Distanzen komfortabel zurückzulegen, das Profil atmet, was dem Segel hilft, sich mit dem Surfer zu bewegen und Stöße zu absorbieren, wenn es über harten Chop fährt. Und wenn die Bewegung des Profils bedeutet, dass das Torro nicht ganz so stark durch längere Windlöcher fährt (sein Profil wird mit abnehmendem Druck flacher), bedeutet es aber auch, dass das Torro in der Halse neutral wird, bevor es auf neuem Bug wieder kraftvoll loszieht. Mit einem ausgezeichneten, natürlichen Einsatzbereich mit nur einer Trimmeinstellung kann das GUNSAILS nicht das Prestige zur Verfügung stellen, das von einigen Surfern bei anderen Marken gesucht wird, dennoch hat dieses Segel alle Details am rechten Platz und liefert einen echten Wert, wenn man seinen ins Auge springenden Preis in Betracht zieht.

FAZIT: Bewundernswertes, locked-in Freeride-Performance Segel in einem unkomplizierten Paket, das Torro liefert einfache, progressive Power über einen ausgezeichneten natürlichen Einsatzbereich. Benutzerfreundlicher Spaß zu einem Preis, der Aufsehen erregt!

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Um die neuen Datenschutzrichtlinien zu erfüllen, müssen wir Sie um Ihre Zustimmung für Cookies fragen. - Mehr Erfahren -