Save up to 35% and get a €10 freight bonus for orders from €300 or more

5 Items

Set Descending Direction
per page

Alles über die HY-FOIL Serie und wie du dein Setup perfekt auswählen kannst

 

Was ist das Besondere an der HY-FOIL Serie?

Unser bionisches Flügeldesign HY-FOIL wurde von den Flügeln eines Albatros und den Flossen eines Delfins inspiriert und von Experten hydrodynamisch optimiert

  • Entworfen und entwickelt von Thilo von Osterhausen zusammen mit dem Gunsails Pro Team, deutschen Flugzeugingenieuren und Foil-Surfern, um Auftrieb und Geschwindigkeit zu maximieren
  • Wir haben unser eigenes integriertes Stecksystem zwischen Rumpf und Vorderflügel entwickelt, um den Luftwiderstand zu verringern und eine stabile Verbindung zu gewährleisten.
  • Für die HY-Serie verwenden wir ausschließlich Masten und Rümpfe aus hochwertigem Aluminium in Luft- und Raumfahrtqualität - versiegelt und eloxiert.
  • Leichtes High Modulus Carbon mit sicherem, abgerundetem Spitzendesign

 Mit einem Gunsails HY-FOIL kannst Du dir sicher sein, dass Du eines der effizientesten Hydrofoils auf dem Markt fährst.

 

Welches Foil-Setup sollte ich wählen?

Ein Hydrofoil lebt vom Zusammenspiel all seiner Komponenten, die optimal auf den Fahrer und die Umgebungsbedingungen abgestimmt sind. Es ist wichtig, dass Du Dein Gewicht, Dein Können, Deinen Fahrstil und die Bedingungen, unter denen Du fährst, bei der Wahl Deiner Mastlänge und Flügelgröße berücksichtigst.

Die Wahl der Größe des Frontflügels - die Bedeutung des Seitenverhältnisses:

Beim Wing Foiling ist der vordere Flügel die Schlüsselkomponente des Hydrofoil-Systems, das für den Auftrieb und die Steuerung des Foils sorgt. Um das richtige Profil für Dich auszuwählen, brauchst Du ein bisschen Mathe: Die Streckung ist ein mathematisches Verhältnis, das die Form des Vorderflügels beschreibt - im Grunde die Spannweite geteilt durch die Flügeltiefe, den mittleren Abstand zwischen Vorder- und Hinterkante.

  • High Aspect Ratio: Foils mit sehr wenig Profil und einer großen Spannweite sind effizienter, erreichen höhere Geschwindigkeiten bei Rennen und rasanten Downwinders. Sie sind daher nicht super einfach zu kontrollieren und bieten weniger Auftrieb, aber wenn man einmal in Fahrt ist, kann man Topspeed erreichen.
  • Medium Aspect Ratio: Dies ist ein Kompromiss zwischen beiden Welten. Diese Foils sind großartig für leichtere Einsteiger bis hin zu fortgeschrittenen Fahrern, die mit Leichtigkeit carven und springen wollen.
  • Low Aspect Ratio: Diese Foils haben eine große Flügelfläche (Sehne) und vergleichsweise wenig Spannweite. Sie sind ideal für Anfänger mit viel Fahrkomfort und Auftrieb für frühe Take Offs. Erste Tricks und Carving bei niedrigeren Geschwindigkeiten sind mit diesen Foils super einfach.

 

Passend zu Ihrem Körpergewicht und Ihrem Leistungsniveau:

Wenn Du ein leichter Fahrer bist, kannst Du den kleineren Frontflügel wählen, schwere Fahrer sollten eher die größeren Größen fahren. Ein Anfänger mit einem Gewicht von 75 kg oder weniger kann zum Beispiel mit der zweitgrößten Foilgröße anfangen. Ein Surfer über 80kg sollte zu den größten Größen greifen, um den meisten Spaß zu haben und schnell Fortschritte zu machen, es sei denn, du bist sehr geschickt im Boardsport und bringst mehrere Jahre Windsurf-/Kiteerfahrung mit.

Was die hinteren Flügelstabilisatoren angeht: Wenn du eines unserer Sets kaufst, haben wir die Back Wings bereits an die Front Wing Größen der verschiedenen Sets angepasst. Die kleineren Front Wings enthalten den 220er Carbon Back Wing, die beiden größeren Front Wings unseren 280er Stab.

Auswahl des Mastes für das Foil:

Was die Mastlänge betrifft, so gilt die allgemeine Faustregel, dass ein kürzerer Mast für flacheres Wasser oder zum Erlernen der Grundlagen des Wing Foilings zu wählen ist. Ein kürzerer Mast sorgt für mehr Stabilität und Kontrolle und macht es einfacher, auf dem Brett zu balancieren und das Foil zu kontrollieren.

Ein längerer Mast eignet sich dagegen besser für tieferes Wasser und fortgeschrittene Fahrer, die mehr Geschwindigkeit und Höhe erreichen wollen. Ein längerer Mast ermöglicht einen größeren Bewegungsspielraum und mehr Auftrieb, was zu einem aufregenderen Fahrgefühl führen kann.

Alle Foil-Sets werden mit einem großen Mast geliefert, um den Einstieg zu erleichtern - in der Regel etwa 80-85 cm.

 

Modularität: Wie passen Masten, Rümpfe und Tragflächen zusammen? Und passen sie zu verschiedenen Kollektionen?

Die Gunsails HY-FOIL Sets sind modular erweiterbar. Wenn Du Dich für ein Set einer bestimmten Größe entschieden hast, kannst Du Dein nächstes Set aus einer Auswahl von Front Wings, Masts und Back Wings ganz nach Deinen Bedürfnissen zusammenstellen. Da der Aluminiumrumpf der Schlüssel zur Modularität des Foils ist, bleibt er immer derselbe.

Der Alu-Mast passt ebenfalls zu beiden Sets, dem HY-FOIL FREE für Windsurfen (Tuttle Box Connector) und dem HY-FOIL WING für Winging (US BOX Connector). Der tiefe Tuttle Box Carbonmast des HY-FOIL FR Performance Windsurf Foils passt nur auf den FR Rumpf.

 

Was ist ein Wingsurf Hydrofoil?

Ein Foil ist eine flügelförmige Unterwasserfinne, die das Brett, an dem sie befestigt ist, aus dem Wasser hebt, sobald es eine Mindestgeschwindigkeit erreicht. Dadurch wird der Strömungswiderstand des Wassers stark verringert, was wiederum die Geschwindigkeit erhöht. Nur der untere Teil des Mastes, der Rumpf und die Flügel bleiben unter Wasser, während die Länge des Mastes bestimmt, wie hoch man über dem Wasser "fliegt".

Hydrofoils bestehen aus verschiedenen Komponenten, die sich gegenseitig beeinflussen:

Frontwing

Wie die Tragflächen eines Flugzeugs ist er in der Regel der größte und wichtigste Teil deines Setups. Der Frontflügel ist so konstruiert, dass er Auftrieb erzeugt, wenn das Wasser über seine gekrümmte Oberfläche fließt, wodurch das gesamte Foil aus dem Wasser gehoben wird und der Fahrer über der Wasseroberfläche fliegen kann. Die Form, die Größe und die Streckung des Frontflügels können die Leistung und die Fahreigenschaften des Foils stark beeinflussen und sind für Fahrer aller Könnerstufen wichtig. 

Backwing

Die kleineren hinteren Flügel, die aus hochmoduligem Carbon bestehen, werden auch als Stabs bezeichnet, was so viel wie Stabilisatoren bedeutet. Wie bei den Frontflügeln gilt: Je größer der Heckflügel, desto mehr Stabilität. Aber wie so oft geht Stabilität mit etwas mehr Widerstand und weniger Agilität einher.

Mast

Aus Aluminium oder Carbon (leichter, steifer, teurer) verbinden Sie Ihr Board mit dem Rumpf des Foils. Das Wing Foil Board wird über einen genormten, gepolsterten US Box Connector, der zu jedem US Box Foil Board passt, mit dem Foil Mast verbunden. Windsurf Foil Boards verwenden in der Regel das bewährte, sehr langlebige und weltweit genormte (tiefe) Tuttle Box System. Je länger der Mast ist, desto weniger anfällig ist Ihr Setup für Touchdowns in schwereren Gewässern. Kürzere Masten hingegen sind weniger flexibel und für Anfänger leichter zu handhaben.

Fuselage

Wie der Rumpf eines Flugzeugs verbindet der Rumpf eines Flügelprofils die Flügel mit dem Mast. Je länger der Rumpf ist, desto stabiler sitzt das Profil unter Wasser in seiner Längsachse unter dem Brett. Wie bei einem Flugzeug gilt: Je länger der Rumpf, desto schwieriger ist das "Pitchen", also das Auf- und Abbewegen bzw. Pumpen der Spitze. Dies führt auch zu einem langsameren "Gieren", was bedeutet, dass der Radius der Kurven größer wird.

Was ist der Unterschied in den Rümpfen zwischen Windsurf Hydrofoils und Foils für Wing Surfing?

Die Rümpfe von Windsurf Hydrofoils und Wing Foils unterscheiden sich, weil beide Arten von Foilsystemen unterschiedliche Konstruktionsanforderungen und Leistungsmerkmale haben.

Windsurf Hydrofoils haben in der Regel längere Rümpfe als Wing Foils. Das liegt daran, dass Windsurfbretter in der Regel größer, länger und schwerer sind als Wing Foil Boards. Außerdem wird die Windenergie des Segels an der Mastbasis auf das Brett übertragen, die sich mehr als 1 Meter vor dem Mast des Foils befindet. Daher ist ein längerer Rumpf mit einem zentrierten Mast erforderlich, um zusätzliche Stabilität zu gewährleisten und den Luftwiderstand zu verringern.

Im Gegensatz dazu haben Foils für das Wing-Surfen einen kürzeren Rumpf, der für eine bessere Manövrierfähigkeit und Reaktionsfähigkeit ausgelegt ist. Da Wing Foil Boards in der Regel kürzer und leichter als Windsurfboards sind, muss der Rumpf nicht so lang sein, um Stabilität zu gewährleisten, und der vordere Flügel befindet sich direkt hinter dem Mast.