Olivier, du hast gerade deine brandneuen Bow 7.8 und 8.7 m² bekommen. Wie ist dein erster Eindruck?

Schnelle Lieferung und gut verpackt wie bei GUNSAILS üblich. Ich stelle fest, dass die Masttasche so zusammengebaut wurde, dass sie auf Dauer der Rotation und der starken Krümmung gut standhält. Auf der Vorderseite der Masttasche gibt es keine Nähte und sie ist auch verstärkt.
Das BOW ist sehr leicht aufzuriggen, mit viel weniger Vorlieksspannung als ein GS-R Slalomsegel. Mit nur einer Öse am Schothorn kann man nichts falsch machen. Wegen der starken Biegung der Mastkurve im Top ist das Einfädeln in die Masttasche etwas tricky, aber mit der richtigen Technik auch kein Problem.


Testimonial Gunsails Bow Olivier Bernard

Wie war das Fahrgefühl auf dem Wasser? Bei welchen Windverhältnissen?

Ich hatte gerade eine Surfsession, bei der ich das Bow 7.8 2019 und das GS-R 7.8 2018 im direkten Vergleich testen konnte. Das Board war ein Slalombrett mit 135 Liter. Der Wind war schwach bis mäßig. Das Angleiten ist sehr gut und noch besser, wenn man aktiv etwas mithilft, ob man nun pumpt oder nicht. Bei Leichtwind habe ich definitiv mehr Power und Dynamik mit dem Bow, was zu einem besseren Angleiten und Durchgleiten führt.

Auf Raumschot: sehr einfach, das Rigg liegt sehr frei in Händen im Vergleich zu einem reinrassigen Rennsegel.
Auf Amwind: etwas weniger Halt, aber man gewöhnt sich daran! Wer camberlose Segel gewohnt ist, wird auch vom BOW nicht verunsichert sein.


Testimonial Gunsails Bow Olivier Bernard

Was hältst du von der Leistung? Welche Unterschiede gibt es zu einem klassischen Segel?

Die Geschwindigkeit kommt sehr nahe an die des GS-R Segels heran, aber es ist vor allem das Fahrgefühl des Segels, das sich unterscheidet! Das Bow liegt spielerisch leicht in der Hand und steht nicht wie eine Wand vor dir. Es erscheint dir zwar größer, aber mit einem besseren Gefühl beim Handling. Es ist bei Schwachwind effizienter. Das Segel eignet sich perfekt für kurze Slalomfahrten und böige Winde. Es erfordert etwas weniger Anstrengung im mittleren Windbereich und die Beschleunigung nach der Halse ist super, die Camber sind nicht zu spüren. Ich bin begeistert! Bei langen Schlägen schätzt man das BOW wegen der Autopilot-Eigenschaft muss man sich nicht um das Segel kümmern, man konzentriert sich nur auf das Board, es ist eine andere Philosophie beim Surfen.


Testimonial Gunsails Bow Olivier Bernard

Was denkst du, für wen das BOW geeignet ist?

Meiner Meinung nach ist das Bow das perfekte Segel für alle, die möglichst früh gleiten wollen, ohne dafür ein überdimensional großes Segel fahren zu müssen! Man kann mit dem BOW bei entsprechendem Windbereich eine kleinere Größe wählen, die trotz ihrer Fläche immer noch handlich und lebendig bleibt. Das Bow ist ideal für alle Einsätze im unterpowerten Bereich, unabhängig vom Kurs (ob Amwind oder Raumschot). Je stärker der Wind, desto mehr liegt das GS-R oder Vector vorne, wobei ich bei böigem Wind das GS-R bevorzuge und um Kabbelwasser zu bewältigen das Vector.

Die 4 Camber sollten dich nicht abschrecken: Sie lassen sich beim Aufriggen leicht am Mast anbringen und rotieren auf dem Wasser ohne Probleme. Es ist endlich ein sehr einfach zu handhabendes Segel, trotz seines technischen Aussehens.

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Um die neuen Datenschutzrichtlinien zu erfüllen, müssen wir Sie um Ihre Zustimmung für Cookies fragen. - Mehr Erfahren -